Die hypophysäre Down-Regulation

Die Ausschaltung der Gonadenachse wird zur Zeit noch durch die Applikation von GnRH-Analoga vorgenommen. Der Wirkstoff wird in verschiedenen galenischen Formen angeboten. Zur Reduktion der Anzahl Spritzen und wegen der besseren organisatorischen Möglichkeiten bevorzugen wir die Retard-Form.


Die Down-Regulation kann grundsätzlich nach dem Long-Schema oder nach dem Short-Schema vorge-nommen werden. Beim Long-Schema wird mit der hypophysären Down-Regulation eine Woche vor der erwarteten Mens begonnen, die ovarielle Stimulation setzt dann erst nach etablierter Ausschaltung der Gonadenachse ein (ca. ab dem 3.–5. Tag nach Eintritt der Menstruation, vgl. auch nächstes Kapitel). Beim Short-Schema wird mit der GnRH-Analoga-Applikation einen Tag nach Menstruationseintritt begonnen, sogleich zusammen mit der ovariellen kontrollierten Hyperstimulation. Es wird damit der hypophysäre flare-up der Gonadotropine ausgenutzt, was zu einer kräftigeren ovariellen Hyperstimulation führt. Dadurch werden einerseits Stimulationsmedikamente gespart, andererseits können bei ovarieller Partial-insuffizienz mehr Follikel zur Stimulation gebracht werden. Der Nachteil des Short-Schemas ist aber eine wiederholt dokumentierte schlechtere Endometriums-Qualität, was tiefere Nidationsraten zur Folge hat. So wenden wir das Short-Schema nur in Ausnahmefällen an, die einzige Indikation ist die sehr tiefe ovarielle Reserve.


Ebenfalls spätestens ab dem Beginn der hypophysären Down-Regulation wird mit der Einnahme von Folsäure mindestens 0.4 mg/d begonnen.


Nachdem die Patientin mit der Down-Regulation begonnen hat, wird ca. zum üblichen Zeitpunkt die Menstruation nochmals eintreten. Häufig kann es aber bis zum Einsetzen der Regelblutung auch 2–3 Tage länger dauern, da der Zyklus sich wegen dem hypophysären flare-up der Gonadotropine etwas verlängern kann. Die Patientin wird angehalten, sich nach Einsetzen der Menstruation in der Praxis zu melden, damit die Kontrolle der Down-Regulation geplant werden kann, frühestens am 3.–5. Tag nach Mens-Eintritt.


Die Kontrolle der Down-Regulation erfolgt mittels vaginalem Ultraschall, hier dürfen keine Zysten oder Restfollikel >15 mm vorhanden sein. Sind diese Kriterien der Down-Regulation erfüllt, kann mit der kontrollierten ovariellen Hyperstimulation begonnen werden. Andernfalls wird, nach Rücksprache, eine nächste Kontrolle in 3-5 Tagen vorgesehen.

 

zurück weiter



Letzte Aktualisierung:
18.10.2017

 

Dr. med. E. Berger-Menz
Bremgartenstrasse 115
3012 Bern BE
T 031 305 84 17
F 031 305 84 18
praxis@berger-gyn.ch

Impressum